Mitteilung zur Pfarrstellenbesetzung 2020

Pfarrer Jan Gruzlak wird die Gemeinde Ende August dieses Jahres verlassen und eine neue Aufgabe in der Landeskirche Baden-Württemberg übernehmen.

Damit wird neben der im Moment nicht besetzten 50%-Stelle auch die 100%-Pfarrstelle in unserer Gemeinde zu 01.09.2020 vakant.

Bis die Besetzung der 50%-Stelle endgültig entschieden ist wird uns Pfarrerin Beatrice Fermor weiter mit 50% unterstützen, so dass die Gemeinde weiter kontinuierlich pfarramtlich begleitet wird. Wir danken Frau Fermor herzlich für ihre Bereitschaft uns in diesen bewegten Zeiten auch weiterhin zur Seite zu stehen!

Zur Nachbesetzung der 100%-Stelle gibt es grundsätzlich zwei unterschiedliche Möglichkeiten (siehe Grafik).

 

Option 1 beinhaltet die zügige Ausschreibung nach Freigabe der Stelle durch die Superintendentur und Landeskirche. Der Freigabeprozess beinhaltet vor allem auch die Prüfung, ob unserer Gemeinde aufgrund der Entwicklung der Zahl der Gemeindeglieder auch weiterhin die 1,5 Pfarrstellen zugebilligt werden. Dabei sind die Pfarrstellenverteilungs-richtlinie sowie das Rahmenkonzept der Kirchenkreises in der momentan gültigen Fassung zu berücksichtigen. Nach Freigabe der Stelle im beantragten Umfang von 100% erfolgt die Ausschreibung im Amtsblatt und der gewohnte Auswahlprozess für die dann eingegangenen Bewerbungen. Der gesamte Ablauf bis zur tatsächlichen Besetzung der Pfarrstelle wird ca. 10-12 Monate in Anspruch nehmen.

Option 2 beinhaltet die vorübergehende Besetzung der Stelle durch einen Pfarrer/ eine Pfarrerin des Pastoralen Dienstes im Übergang. Diese Besetzung erfolgt in einer Art Projektcharakter, d.h. auf eine Zeit von ein bis zwei Jahren mit einem definierten Ende, an dem der oben beschrieben Auswahlprozess unter Anwendung der dann gültigen Konzepte und Richtlinien zu einer dauerhaften Besetzung der Stelle aus den Bewerbungen steht. Damit würde die endgültige Besetzung der Pfarrstelle erst nach zwei bis drei Jahren erfolgen.

Das Presbyterium hat sich einstimmig für die Option 1 entschieden. Nur so kann gewährleistet werden, dass die frei gewordene Pfarrstelle möglichst schnell und langfristig mit einem Pfarrer/einer Pfarrerin besetzt werden kann. Die Freigabe der 100%-Stelle wurde nach eingehender Beratung durch den Kreissynodalvorstand umgehend über den Kirchenkreis bei der Landeskirche beantragt.
Die im weiteren Verlauf vorgegebene Gemeindeversammlung zur Bekanntgabe und Erörterung des Stellenbesetzungsprozesses kann aufgrund der aktuellen Versammlungsbeschränkungen leider nicht wie gewohnt in physischer Form stattfinden. Daher erfolgt die Bekanntgabe ab dem 08.06.2020 durch Aushang und auf der Internet-Homepage der Gemeinde.
Alle Gemeindeglieder werden gebeten, ihre Gedanken und Sichten zu der Pfarrstellensituation bis zum 22.06.2020 mit dem Presbyterium zu teilen. Dies kann per Brief mit dem Stichwort „Pfarrstellenbesetzung“ an das Gemeindebüro Zanderstr.51, 53177 Bonn oder per Mail an die eigens dafür eingerichtete Mailadresse gemeindeversammlung@johannes-kirchengemeinde.de erfolgen.

Selbstverständlich stehen die Mitglieder des Presbyteriums auch persönlich zum Gedankenaustausch zur Verfügung.

Rüdiger Kloevekorn
stv. Vorsitzender des Presbyteriums