Veranstaltungen

Jugendfahrt nach Taizé 2022 – Bonn Bad Godesberg

Jugendfahrt nach Taizé 2022
Hey Du!

Du hast in der 6ten Sommerferienwoche noch nichts vor? Dann fahr mit uns nach Taizé.

Taizé, das heißt gemeinsam beten, sich über den Glauben austauschen, neue Menschen und andere Kulturen kennenlernen, die Stille erfahren, Spaß haben und vor allem zusammen eine tolle und außergewöhnlich Zeit verbringen.

Die Communauté von Taizé ist der Name einer Gemeinschaft von Brüdern, die Frère Roger 1940 im südburgundischen Dorf Taizé ins Leben rief. Das Dorf liegt in der Nähe von Cluny, dreihundert Kilometer südwestlich von Freiburg/Br., hundert km nördlich von Lyon. Zur Kommunität gehören Männer aus über 25 Ländern und aus verschiedensten christlichen Traditionen (evangelisch, anglikanisch, katholisch, orthodox).

Seit Ende der 50er Jahre finden das ganze Jahr über internationale Jugendtreffen in Taizé statt. Oft sind es Tausende Jugendliche aus allen Teilen Europas und aus anderen Erdteilen, welche an den Treffen teilnehmen. Für alle interessierten Jugendlichen möchten wir mit unserer Fahrt nach Taizé die Chance bieten, das religiöse Leben der bekannten Kommunität hautnah mitzuerleben und z.B. in Gesprächsgruppen den eigenen Glauben zu vertiefen.

In der letzten Sommerferienwoche vom 30.07-07.08.2022 wollen wir hautnah dabei sein und als Gruppe nach Taizé fahren. Die Unterkunft vor Ort findet Schlafzelten statt. (Jungen + Mädchen getrennt). Ab 15 Jahren geht’s los und die Jugendfahrt nach Taizé kostet 260€

Von unseren interessanten Erfahrungen, neuen Bekanntschaften und intensive Gesprächen werden wir nach der Zeit in Taizé auf jeden Fall hier berichten!

Wir freuen uns schon sehr.

Infos und Anmeldungen bei:

 

Anmeldung als (PDF):Ausschreibung-Taize2022Ev. Johannes-Kirchengemeinde Bad Godesberg

 

Anmelde- und Teilnahmebedingungen: Anmelde- und Teilnahmebedingungen der Ev. Johannes-Kirchengemeinde Bad Godesberg

Datenschutzhinweise: Datenschutzhinweise 2022

Jugend-Diakon Dennis Ronsdorf; 0151 22 16 52 60

ORGELKONZERT mit Kantor Christoph Gießer

SONNTAG, 31.7., 18 UHR, IMMANUELKIRCHE


Wie mag es wohl um 1830 bei einer Eucharistiefeier in einer Messe in Bergamo zugegangen sein? Hört man das „Alla Communione“, ein Werk zur Austeilung des Abendmahls also, des Franziskanermönches, Organisten und Komponisten Padre Davide da Bergamo, könnte das eine recht fröhliche Veranstaltung gewesen sein. „Vorhang auf!“ möchte man am Ende der Komposition rufen, die wie eine Ouvertüre daherkommt. Der italienische Opernstil machte auch vor der Kirche nicht halt. Zudem war Davide da Bergamo ein großer Verehrer der Werke Rossinis. Ganz anders die Passacaglia und Fuge über „Kol nidre“ des jüdischen Komponisten Siegfried Würzburger, der Organist an der Frankfurter Westend- Synagoge war. Das Werk ist Ausdruck von großer Emotionalität und von großem Ernst. „Kol nidre“ ist ein Gesang, der seinen Ort im Abendgebet des Versöhnungstages Jom Kippur hat. Außerdem spielt Kantor Christoph Gießer Choralbearbeitungen und die Triosonate in e-moll von J.S. Bach und die Toccata in h-moll von Eugène Gigout. Zu den Werken und Komponisten gibt es jeweils einführende Erklärungen. Der Eintritt ist frei.